FSV gegen SGM Rietenau / Kleinaspach

 

Nadja Kerschner und Kim Redelfs mit vereinten Kräften im Spitzenspiel gegen die SGM TSV Bad Rietenau/Spvgg Kleinaspach. Foto: www.sellmaier.design

 

FSV Weiler zum Stein gegen SGM TSV Bad Rietenau/Spvgg Kleinaspach oder Tabellenerster gegen Tabellenzweiter 

Am Sonntag, dem 10.04.16, traten im Stadion an der Brühlstraße die derzeitigen Tabellenbesten der Bezirksliga gegeneinander an. Unter den Augen von rund 100 Fans beider Seiten, der Staffelleiterin Antje Micka und des Bezirksvorsitzenden Patrick Künzer entwickelte sich von Beginn an ein gutes Spiel bei bestem Fußballwetter. 

 

Die FSV Damen versuchten sofort die derzeit beste Abwehr der Liga unter Druck zu setzten und waren dann auch bereits in der 12. Minute durch Mona Blasenbrey zum 1:0 erfolgreich. Leider erlitt das offensive Spiel des FSV dann einen leichten Dämpfer als kurz hintereinander Nadja Kerschner und Kim Redelfs leicht verletzt das Feld verlassen mussten. 

In dieser Phase kamen dann auch die Gäste deutlich besser ins Spiel und verlangten dann in der 38. Minute unserer Mona Schöffler aus kürzester Entfernung alles ab, um den Ausgleich zu verhindern.

Kurz vor der Halbzeit in der 42. Minute dann doch noch das so wichtige 2:0 für den FSV. Julia Kappenberger setzte die Torspielerin der Gäste unter Druck. Es kam zum Pressschlag, der dann im hohen Bogen direkt vor die Füße von Mona Blasenbrey fiel, die keine Probleme mehr hatte den Ball im leeren Tor unter zu bringen. 

Auch nach der Halbzeitpause ging es genauso munter weiter. Die Damen des FSV machten weiter Druck und Nadja vergab in 50. Minute eine sehr gute Möglichkeit zur Vorentscheidung. In der 55. Minute dann ein Freistoß für die Gäste aus rund 18 Metern. Janine Sommer zirkelte den Ball gekonnt über die Mauer und unsere Mona hatte den Ball praktisch schon in ihren Händen. Doch für sie völlig ungewohnt rutschte ihr der Ball durch die Finger und es stand plötzlich 2:1. 

Unsere Damen ließen sich hiervon nicht verunsichern. Man spielte weiter nach vorne und hatte durch Julia und Kim zwei weitere sehr gute Möglichkeiten, um den alten 2 Tore-Abstand wieder herzustellen. Letztendlich ließen jedoch beide Abwehrreihen keine weiteren Chancen mehr zu und das Spiel endete somit mit einem verdienten 2:1 FSV-Sieg. Durch die wichtigen 3 Punkte im direkten Verfolgerduell ist es uns somit gelungen den Vorsprung auf 10 Punkte auszubauen. Man kann somit sagen, dies war ein sehr wichtiger Schritt auf dem Weg zu Meisterschaft.  

Im nächsten Spiel geht es nächste Woche nach Birkmannsweiler. Von der Tabelle her und nach dem sensationellen Pokalsieg eine sicherlich machbare Aufgabe. Aber unseren Damen ist auch klar, dass man hier noch etwas gut zu machen hat. Die Niederlage aus der letzten Saison im Auswärtsspiel ist nicht vergessen und sollte auch als Warnung dienen, die Aufgabe nicht zu leicht zu nehmen.