Frauen FSV gegen SV Grün-Weiss Sommerrain

Schwer erkämpftes 2:1 im letzten Spiel der Vorrunde. Am Sonntag, dem 15.11.15, traten unsere Frauen zum letzten Spiel der Vorrunde beim SV Grün-Weiss Sommerrain an. Trotz der deutlich unterschiedlichen Tabellenplätze war uns klar, dass dies sicher keine leichte Aufgabe werden wird.

Sichtlich verkrampft fand man zunächst nicht die richtigen Mittel gegen einen Gegner der nichts zu verlieren hatte und sich tapfer und recht robust gegen unsere Frauen stellte. So dauerte es gut 10 Minuten bis wir zu unserer ersten Torchance kamen, doch der Ball von Kim Redelfs ging nur ans Außennetz.

 

5 Minuten später hatte dann Melanie Baumann die Chance zur Führung, doch ihr Einsatz nach einem tollen Freistoß von Ana Carrasco war nicht von Erfolg gekrönt.

Mir ist sehr wohl bewusst, dass es nichts bringt, den Schiedsrichter zu kommentieren. Zumal er für beide Seiten gleich gut oder schlecht gepfiffen hat. Doch als er in der 20. Minute sogar das gesamte Sportgelände von allen Zuschauern räumen lassen wollte, weil sie ihm zu laut und zu unqualifiziert waren, war dann doch etwas Neues und fällt sicherlich unter die Rubrik „Kreisliga ist“

Nachdem sich die Gemüter und der Schiedsrichter wieder beruhigt hatten ging es weiter, mit allen Zuschauern und mit einer optischen Überlegenheit der FSV Frauen gegen aufopferungsvoll kämpfende Damen aus Sommerrain. 30. Minute Vanessa Schwendemann scheiterte nach einem Freistoß von Nadja Kerschner ebenso wie 5 Minuten später Tamara Wallenta nach einer Ecke von Jaqueline Teixeira. Und so ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Irgendwie komisch, dass man bei Auswärtsspielen immer öfter um einen Pausensprudel bitten muss. Man hatte doch glatt nicht damit gerechnet, dass unsere Damen durstig sind. Spaß bei Seite, auf Nachfrage in der Halbzeitpause wurden uns dann auch sofort 3 Flaschen zur Verfügung gestellt.

Die zweite Hälfte begann dann nicht sehr erfreulich. Kurz nach Wiederanpfiff verloren wir den Ball in der eigenen Abwehrreihe und Sommerrain führte plötzlich mit 1:0. Die Mannschaft war wie gelähmt, keine Bewegung mehr im Spiel und jeder wollte nur noch so schnell wie möglich den Ball wieder loswerden. Internes Meckern und kein gegenseitiges Aufbauen führten dazu, dass man den Gegner unnötige stark machte.

Erst nach einer taktischen Umstellung in der 65. Minute bekam man langsam das Spiel wieder in den Griff. Nadja stürmte nun als zweite Spitze und setzte sofort eine Flanke auf die Latte. 5 Minuten Später dann eine schöne Flanke von Tamara Wallenta und ein Schuss von Jaqueline in der wohl ihre ganze Wut lag. Der Ball zappelte zum wichtigen 1:1 im Netz. Endlich wachten unsere Damen auf und erhöhten den Druck. Bereits 2 Minuten später dann ein toller Schuss von Ana. Die Torspielerin aus Sommerrain kann den Ball nicht festhalten und Kim steht da wo eine Stürmerin stehen sollte, 2:1 für den FSV.

Ein schwer erarbeiteter Sieg gegen einen Gegner, der seine Möglichkeiten voll ausgeschöpft und uns heute alles abverlangt hatte. Einige werden sagen Schwamm drüber nur das Ergebnis zählt, aber dies kann nicht unser Anspruch sein und hier wird man auch sicherlich in der Winterpause den Schwerpunkt des Trainings legen müssen, um in der Rückrunde eine deutlich andere Seite an den Tag zu legen.