Heimspiel gegen die SGM VfR Birkmannsweiler/SSV Steinach

Am Sonntag, 11.10.15, waren die Damen aus Birkmannsweiler/Steinach zu Gast am Stadion an der Brühlstraße. Das Spiel stand unter besonderen Vorzeichen. Die SGM Damen als Tabellenletzter und wir als Tabellenführer spricht eigendlich für einen klaren Spielverlauf. Doch hier liegt auch die Gefahr den Gegner zu unterschätzen.

 

Sichtlich nervös kamen unsere Damen auch nicht so recht in die Partie. Erst nachdem Mona Blasenbrey in der 12. Minute den Ball im Nachsetzen abstauben und zur 1:0 Führung verwandeln konnte, kam etwas mehr Ruhe ins Spiel. Jedoch die gut gestaffelte Abwehr um Julia Müller machte es unseren Damen nicht leicht und der eine oder andere Konter sorgte durchaus für Gefahr vor unserem Tor. Faktisch mit dem Halbzeitpfiff gelang unserer Melanie Baumann das wichtige 2:0. Leider hat sich der gut leitende Schiedsrichter Uwe Dieterich mit dem Halbzeitpfiff verletzt und konnte die Partie nicht mehr anpfeifen. Führ ihn sprang der zufällig anwesende Schiedsrichter Jochen Seiler ein und leitete die zweite Hälfte ebenso souverän. Hierfür herzlichen Dank!

Die zweite Hälfte begann mit einer Aktion aus dem Thema "Kreisliga ist", denn nach gespielten knapp 10 Minuten bemerkte man, dass der Gegner mit 12 Spielerinnen auf dem Platz stand. Das Versehen wurde sofort behoben und komischer Weise war dies wohl der Weckruf für unsere Damen. 65. Minute Kim Redelfs läuft alleine aufs Tor zu und verwandelte unhaltbar aus 16 Metern zur 3:0 Führung. Die entgültige Vorentscheidung folgte dann 2 Minuten später, als Nadja Kerschner von der Auslinie aufs Tor schoss und sich die Torspielerin den Ball faktisch selbst zum 4:0 ins Tor warf.

Von nun an war die Gegenwehr des Gegners erloschen und unsere Damen konnten ihr Passspiel etwas besser auf den Platz bringen. 65. Minute Melanie bedient Nadja und dieser erzielte mit ihrem zweiten Tor das 5:0. In der 70. Minute dann die lange ersehnte Rückkehr unserer Anna Derer. Und unser "Schlingel" fügte sich gleich sofort richtig ins Spiel ein. Mit zwei Traumpässen innerhalb von 2 Minuten schickte sie erst Kim und dann Nadja aufs Tor, die jeweils erfolgreich zum 6:0 und 7:0 abschlossen.

Einziger Schönheitsfehler in der 89. Minute als man sich noch den vermeidbaren Ehrentreffer der Gäste einfing, bei dem unsere gut haltende Jana Rommel im Tor machtlos war. Ein 7:1 Endstand in einem zunächst nicht ganz einfachen Spiel, war dann doch der verdiente Lohn für die gute Leistung in der zweiten Hälfte.